Freiwillige Feuerwehr Stadt Osterhofen
 

Übung Lebenshilfe

14.06.2019

  • IMG 0001
  • IMG 0007
  • IMG 0021
  • IMG 0025
  • IMG 0043
  • IMG 0050

    Einsatzübung in Osterhofen (Lkr. Deggendorf): Zimmerbrand im zweiten Stock des Wohnheims der Lebenshilfe in der Mühlhamer Straße, mehrere Personen in Gefahr – so lautete die Einsatzmeldung am Freitagabend für die Feuerwehren aus Osterhofen, Altenmarkt, Winzer, Arbing und Niedermünchsdorf. Mit insgesamt 64 Einsatzkräften eilten die Feuerwehren zum angenommenen Einsatzort. Zudem nahmen an der Übung auch Kreisbrandmeister Xaver Altschäfl sowie Stadtrat und Haardorfer FF-Kommandant Robert Kröll teil.

    Wichtig war in dieser Übung weniger das Löschen des Zimmerbrandes, sondern die Evakuierung der Mitarbeiter und vor allem der Heimbewohner, die zum Teil schwerst geistig und körperlich behindert sind. Für die Heimbewohner sollte diese Übung auch ein Heranführen an so ein mögliches Rettungsszenario sein. Für die Einsatzkräfte war es von Bedeutung, die Bewohner keinem zusätzlichen Stress auszusetzen, sondern sie mit Ruhe in Sicherheit zu bringen.

    Insgesamt mussten die Feuerwehrler 17 Personen aus dem Gefahrenbereich bringen. Für die Evakuierung wurden den Feuerwehren Winzer, Osterhofen und Altenmarkt jeweils eine Etage zugeteilt. Unterstützt wurden sie je nach Bedarf von den Arbinger Kameraden. Besonders erfreulich war, dass die kleine Feuerwehr Niedermünchsdorf mit neun von zehn aktiven Mitgliedern teilnahm. Sie sicherten den Brandschutz, um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern.

    Quelle: PNP

    Drucken

    Bezirksentscheid: Feuerwehrler im Wettbewerb

    08.06.2019

    • IMG 0004
    • IMG 0005
    • IMG 0012
    • IMG 0030
    • IMG 0052
    • IMG 0058
    • IMG 0060
    • IMG 0081
    • IMG 0083
    • IMG 0088
    • IMG 0093
    • IMG 0100
    • IMG 0106
    • IMG 0122

      Bei angenehmen Temperaturen waren am Wochenende 14 Jugendfeuerwehren im Bezirksentscheid des Bundeswettbewerbes der Jugendfeuerwehren für Niederbayern angetreten, um sich für das Landesfinale in Aschaffenburg in zwei Wochen zu qualifizieren. Die Teilnehmer kamen aus Niederperlesreut, Rehberg, Thannberg/Thurmansbang, Vorderfreundorf, Stadt Freyung, Großarmschlag, Ringelai, Thannberg/Saldenburg, Winkelbrunn, Fürholz und Jandelsbrunn aus dem Landkreis Freyung-Grafenau und aus Taiding, Schöllnach und Osterhofen aus dem Landkreis Deggendorf.

      Jede Feuerwehr war mit einer kompletten Löschgruppe bestehend aus Gruppenführer, Maschinist, Melder, Angriffstruppführer mit Angriffstruppmann, Wassertruppführer mit Wassertruppmann und Schlauchtruppführer mit Schlauchtruppmann sowie einem Ersatz angetreten. Bezirksjugendwart Robert Anzenberger aus Gaisbruck bei Vilshofen begrüßte die angetretenen Mannschaften genau wie die die 17 Schiedsrichter bzw. Wertungsrichter aus den Landkreisen Passau, Deggendorf, Pfarrkirchen, Freyung-Grafenau und Regen.

      Der Wettbewerb war in zwei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil mussten die Jugendlichen einen Staffellauf über 400 Meter absolvieren. Allerdings waren dabei gleichzeitig einige Aufgaben zu bewältigen. So musste ein Läufer einen 15 Meter langen B-Druckschlauch rollen, einer musste über ein dünnes Brett laufen, wieder ein anderer musste auf einer Trage liegend seinen Kameraden erwarten, Gürtel Helm und Handschuhe anziehen, ein anderer musste einen Leinensack ins Ziel werfen und zwei weitere mussten bei der Übergabe einen C-Druckschlauch mit einem Strahlrohr zusammenkuppeln und einen doppelten Ankerstich mit Halbschlag richtig anlegen.

      Am Schluss wurde abgerechnet und die besten sechs Gruppen haben sich für den Landeswettbewerb in Aschaffenburg qualifiziert: die Jugendgruppen aus Rehberg, Vorderfreundorf, Winkelbrunn, Niederperlesreut, Fürholz und Schöllnach.

      Quelle: PNP

      Drucken

      FF-Übung: Laderfahrer rammt Party-Bus

      31.05.2019

      Nach einem spektakulären Verkehrsunfall haben die Alarmsirenen am Freitag um 19 Uhr die Feuerwehren der Stadt Osterhofen und des Marktes Winzer sowie den BRK-Rettungsdienst zum Übungseinsatz gerufen:

      Ein Laderfahrer hatte einen mit mehreren Personen besetzten Omnibus gerammt, mehrere Personen waren eingeklemmt, lautete die Einsatzmeldung.

      Florian Brumm hatte dieses Katastrophen-Szenario für die Großübung ausgearbeitet. Mehrere Personen waren zum Teil schwer verletzt, andere standen unter Schock.

      Fast gleichzeitig trafen die Feuerwehren aus Altenmarkt und der Stadt Osterhofen ein, kurz darauf die Kameraden aus Winzer. Als Zuschauer war Kreisbrandinspektor Erwin Wurzer dabei.

      Aufgrund der Schockwirkung waren vier Personen vom Bus weggelaufen und wurden zunächst vermisst. Im Bus waren 13 Personen, die von den Feuerwehren schnellstmöglich zu bergen waren. Die Helfer des BRK aus Osterhofen und Schöllnach organisierten zwischenzeitlich eine Verletztensammelstelle und stellten den Abtransport in die Krankenhäuser sicher.

       

      Quelle: PNP

      Drucken

      Schmankerlfest im Rettungszentrum

      11.05.2019

      Das Schmankerlfest der Feuerwehr Osterhofen ist seit 44 Jahren eine echte Attraktion. Auch am kühlen und regnerischen Samstag ließen es sich die Osterhofen Bürger sich nicht nehmen, das traditionelle Fest im Rettungszentrum zu besuchen.

      Bürgermeisterin Liane Sedlmeier war mit Ehemann Gerd ebenso unter den Ehrengästen wie Stadtrat Fritz Gößwein. Aus Österreich war die Feuerwehr Walchshausen mit Ehrenbrandrat Johann Brückl angereist.

      Für musikalische Stimmung sorgte der Kommandant der f Feuerwehr Aholming, Armin Zitzelsberger, mit bekannten Liedern. Die Kinder konnten mit den Betreuern der "Feuerknirpse" etwas basteln, sich in der Hüpfburg austoben oder auf der Wiese mit einem Ball auf Tore kicken.

       

      Quelle: PNP

      Drucken

      25 Jahre Kreisfeuerwehrverband

      12.04.2019

      Im Donaucenter Schubert hat der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Deggendorf am Samstag sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Im vollbesetzten Saal erlebten die geladenen Gäste Ehrungen, Auszeichnungen sowie die Premieren eines FF-Balletts und einer fliegenden Drohne.

      Nach dem Essen führte Konrad Seis die Gäste durch die letzten 25 Jahre des Kreisfeuerwehrverbandes. Die ersten Gespräche zur Gründung eines KFV fanden bereits 1993 im Gerätehaus der Feuerwehr Osterhofen statt.

      Nach der Beschlussfassung war es am 26. April 1994 schließlich so weit: Im Gasthaus Dollmeier in Lalling wurde unter Wahlleitung von Bürgermeister Reitberger der Kreisverband mit dem ersten Vorsitzenden Leopold Schmid, den Stellvertretern Klaus Heller und Johann Schrimpf, Schatzmeister Ferdinand Stadler und Schriftführer Franz Warga offiziell aus der Taufe gehoben.

      Quelle: PNP

      Drucken

      Kompetenzzentrum für Atemschutz

      15.02.2019

      Ein LF10, ein TSF, eine Drehleiter DLK 23/12, ein TSF Logistik, ein TSF W und ein Motorrad: Ihre neuen Fahrzeuge haben mehrere Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis am Freitagabend beleuchtet und mit angeschaltetem Blaulicht am Parkplatz des Donaucenters Schubert ausgestellt. Nicht zu übersehen, dass hier die Kommandantentagung der Feuerwehren des Landkreises Deggendorf und die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Deggendorf stattgefunden haben.

      Drinnen gab es nach der Begrüßung durch Kreisbrandrat Alois Schraufstetter die Berichte vder Kreisbrandinspektoren Bernhard Süß und Erwin Wurzer sowie des Kreisjugendwarts Hans Scheungrab und des Kreisverbandsvorsitzenden Konrad Seis. Schraufstetter berichtete, dass das Wechselladerkonzept abgeschlossen sei und das dritte Trägerfahrzeug für Wechsellader nach Osterhofen komme. Nachdem in der Herzogstadt die einzige Brandsimulationsanlage in Niederbayern steht, wird Osterhofen demnächst zum Atemschutzkompetenzentrum.

      Quelle: PNP

      Drucken

      FF-Förderverein unterstützt Hauptverein

      23.01.2019

      In der Jahresversammlung hat die Vorstandschaft des Fördervereins der feuerwehr Osterhofen beschlossen, den Hauptverein bei zukünftigen Anschaffungen zu unterstützen.

      Weiteres zentrales Thema war der allgemeine Dank an alle Helfer und Unterstützer beim 150-jährigen Gründungsfest im August vorigen Jahres.

      Quelle: PNP

      Drucken