Freiwillige Feuerwehr Stadt Osterhofen

,,Verkehrsunfall“ fordert die Einsatzkräfte“

09.10.2019

  • IMG 0010
  • IMG 0011
  • IMG 0014
  • IMG 0017
  • IMG 0025
  • IMG 0034
  • IMG 0035
  • IMG 0036
  • IMG 0043
  • IMG 0045
  • IMG 0052
  • IMG 0056
  • IMG 0057

BRK und Feuerwehr übten technische Hilfeleistung

Ein schwieriges Szenario hatten Sebastian Ortner und Michael Lemberger von der Feuerwehr der Stadt Osterhofen am Mittwoch für eine Gruppenübung in technischer Hilfeleistung ausgetüftelt. Das Fahrzeug der UG-ÖEL diente als fiktive integrierte Leitstelle, die mit Sabrina Edmeier, Mitglied der Feuerwehr Auerbach und der UG-ÖEL, Besetzt wurde. Um19 Uhr ging die Alarmmeldung raus: ,,Verkehrsunfall mit Pkw und auslaufenden Betriebsstoffe in der Blaimberger Straße auf Höhe Kieswerk“. Diese erforderte den Einsatz von Krankentransportwagen sowie Feuerwehr mit Löschfahrzeug und Versorgungs-Lkw mit mobilem Stromerzeuger und Flutlichtanlage. Die Anfahrt erfolgte mit Sondersignalen.

Weiterlesen

Drucken

Angetreten zur Atemschutzprüfung

05.10.2019:      

118 Teilnehmer aus dem Bezirk Niederbayern stellten sich im Rettungszentrum den Aufgaben
Zur Atemschutzleistungsprüfung für den Bezirk Niederbayern sind am Samstag 118 Teilnehmer im Rettungszentrum angetreten. Die weitere Anreise ins Atemschutzkompetenzzentrum nach Osterhofen hatten zwei Feuerwehrkameraden aus Unterföhring bei München.

Um eine Leistungsprüfung mit einer solch großen Anzahl von Prüflingen abhalten zu können, war von Seiten der Feuerwehr Osterhofen eine Vorbereitung nötig. Bereits vor der Prüfung wurde das Gerüst durch das THW Deggendorf aufgebaut. Stefan Baumgartner und Sebastian Ortner von der Feuerwehr der Stadt Osterhofen bereiteten die Stationen für die Teilnehmer vor. 27 Prüfer unter Leitung von Kreisbrandmeister, Kommandant der Stadtfeuerwehr Osterhofen und Stadtrat Manfred Ziegler waren nötig, um die Leistungen fair zu bewerten.

Weiterlesen

Drucken

Schlauch kuppeln in der Dunkelheit

04.10.2019

Besondere Anforderungen bei der Nachtübung der Feuerwehren - ,,Brennendes“ Nebelgebäude

Vielen Besonderheiten hatte die Nachtübung, die am Freitag im Ortsteil Windhag von der Feuerwehr Untergessenbach ausgerichtet worden ist. Die Feuerwehren Untergessenbach, Anning, Langenamming, Kirchdorf, Osterhofen und Altenmarkt wurden um 19.30 Uhr alarmiert. ,,Brand eines Nebengebäudes, Anfahrt mit Blaulicht und Sondersignal“, lautet der Einsatzbefehl. Der Funkabruf erfolgte durch Kreisbrandmeister Konrad Seis.

Auf Grund der enge der Straße und des durch die letzten Regenschauer aufgeweichten Banketts hatte Ortskommandant Oliver Hartl als Einsatzleiter schon bei der Anfahrt zum ,,Brandobjekt“ mit den ersten Problemen zu kämpfen. Mit fünf Fahrzeugen war die Feuerwehr der Stadt Osterhofen unterwegs, die Kameraden aus Altenmarkt rückten mit einem Großfahrzeug an, die Wehren aus Langenamming, Kirchdorf, Anning und Untergessenbach fuhren mit je einem Tragkraftspritzenfahrzeug vor. Zusätzlich war ein Traktor mit einem Wasserfass mit 12.000 Liter Fassungsvermögen von Haunpolding aus auf dem Weg nach Windhag. Damit die Fahrzeuge an die wichtigen Stellen gelangten, wurde bereits an der Kreuzung zur nächst breiteren Straße ein Einweiser platziert, der die Fahrzeuge in richtiger Reihenfolge zum ,,brennenden“ Nebengebäude schickte.

Weiterlesen

Drucken

Zimmerbrand im Altenheim

27.09.2019

Zimmerbrand im Altenheim Pflegewerk an der Plattlinger Straße, Anfahrt mit Blaulicht und Martinshorn. So hat es am Freitagabend der Übungsalarm für die Feuerwehren Osterhofen, Altenmarkt, Wisselsing, Thundorf, Winzer und Arbing gelautet. Für zusätzliches Feedback waren Daniel Schmidkonz und Erwin Kaupa vom BRK eigeladen worden.

Weiterlesen

Drucken

Übung Lebenshilfe

14.06.2019

  • IMG 0001
  • IMG 0007
  • IMG 0021
  • IMG 0025
  • IMG 0043
  • IMG 0050

    Einsatzübung in Osterhofen (Lkr. Deggendorf): Zimmerbrand im zweiten Stock des Wohnheims der Lebenshilfe in der Mühlhamer Straße, mehrere Personen in Gefahr – so lautete die Einsatzmeldung am Freitagabend für die Feuerwehren aus Osterhofen, Altenmarkt, Winzer, Arbing und Niedermünchsdorf. Mit insgesamt 64 Einsatzkräften eilten die Feuerwehren zum angenommenen Einsatzort. Zudem nahmen an der Übung auch Kreisbrandmeister Xaver Altschäfl sowie Stadtrat und Haardorfer FF-Kommandant Robert Kröll teil.

    Wichtig war in dieser Übung weniger das Löschen des Zimmerbrandes, sondern die Evakuierung der Mitarbeiter und vor allem der Heimbewohner, die zum Teil schwerst geistig und körperlich behindert sind. Für die Heimbewohner sollte diese Übung auch ein Heranführen an so ein mögliches Rettungsszenario sein. Für die Einsatzkräfte war es von Bedeutung, die Bewohner keinem zusätzlichen Stress auszusetzen, sondern sie mit Ruhe in Sicherheit zu bringen.

    Insgesamt mussten die Feuerwehrler 17 Personen aus dem Gefahrenbereich bringen. Für die Evakuierung wurden den Feuerwehren Winzer, Osterhofen und Altenmarkt jeweils eine Etage zugeteilt. Unterstützt wurden sie je nach Bedarf von den Arbinger Kameraden. Besonders erfreulich war, dass die kleine Feuerwehr Niedermünchsdorf mit neun von zehn aktiven Mitgliedern teilnahm. Sie sicherten den Brandschutz, um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern.

    Quelle: PNP

    Drucken

    Bezirksentscheid: Feuerwehrler im Wettbewerb

    08.06.2019

    • IMG 0004
    • IMG 0005
    • IMG 0012
    • IMG 0030
    • IMG 0052
    • IMG 0058
    • IMG 0060
    • IMG 0081
    • IMG 0083
    • IMG 0088
    • IMG 0093
    • IMG 0100
    • IMG 0106
    • IMG 0122

      Bei angenehmen Temperaturen waren am Wochenende 14 Jugendfeuerwehren im Bezirksentscheid des Bundeswettbewerbes der Jugendfeuerwehren für Niederbayern angetreten, um sich für das Landesfinale in Aschaffenburg in zwei Wochen zu qualifizieren. Die Teilnehmer kamen aus Niederperlesreut, Rehberg, Thannberg/Thurmansbang, Vorderfreundorf, Stadt Freyung, Großarmschlag, Ringelai, Thannberg/Saldenburg, Winkelbrunn, Fürholz und Jandelsbrunn aus dem Landkreis Freyung-Grafenau und aus Taiding, Schöllnach und Osterhofen aus dem Landkreis Deggendorf.

      Jede Feuerwehr war mit einer kompletten Löschgruppe bestehend aus Gruppenführer, Maschinist, Melder, Angriffstruppführer mit Angriffstruppmann, Wassertruppführer mit Wassertruppmann und Schlauchtruppführer mit Schlauchtruppmann sowie einem Ersatz angetreten. Bezirksjugendwart Robert Anzenberger aus Gaisbruck bei Vilshofen begrüßte die angetretenen Mannschaften genau wie die die 17 Schiedsrichter bzw. Wertungsrichter aus den Landkreisen Passau, Deggendorf, Pfarrkirchen, Freyung-Grafenau und Regen.

      Der Wettbewerb war in zwei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil mussten die Jugendlichen einen Staffellauf über 400 Meter absolvieren. Allerdings waren dabei gleichzeitig einige Aufgaben zu bewältigen. So musste ein Läufer einen 15 Meter langen B-Druckschlauch rollen, einer musste über ein dünnes Brett laufen, wieder ein anderer musste auf einer Trage liegend seinen Kameraden erwarten, Gürtel Helm und Handschuhe anziehen, ein anderer musste einen Leinensack ins Ziel werfen und zwei weitere mussten bei der Übergabe einen C-Druckschlauch mit einem Strahlrohr zusammenkuppeln und einen doppelten Ankerstich mit Halbschlag richtig anlegen.

      Am Schluss wurde abgerechnet und die besten sechs Gruppen haben sich für den Landeswettbewerb in Aschaffenburg qualifiziert: die Jugendgruppen aus Rehberg, Vorderfreundorf, Winkelbrunn, Niederperlesreut, Fürholz und Schöllnach.

      Quelle: PNP

      Drucken

      FF-Übung: Laderfahrer rammt Party-Bus

      31.05.2019

      Nach einem spektakulären Verkehrsunfall haben die Alarmsirenen am Freitag um 19 Uhr die Feuerwehren der Stadt Osterhofen und des Marktes Winzer sowie den BRK-Rettungsdienst zum Übungseinsatz gerufen:

      Ein Laderfahrer hatte einen mit mehreren Personen besetzten Omnibus gerammt, mehrere Personen waren eingeklemmt, lautete die Einsatzmeldung.

      Florian Brumm hatte dieses Katastrophen-Szenario für die Großübung ausgearbeitet. Mehrere Personen waren zum Teil schwer verletzt, andere standen unter Schock.

      Fast gleichzeitig trafen die Feuerwehren aus Altenmarkt und der Stadt Osterhofen ein, kurz darauf die Kameraden aus Winzer. Als Zuschauer war Kreisbrandinspektor Erwin Wurzer dabei.

      Aufgrund der Schockwirkung waren vier Personen vom Bus weggelaufen und wurden zunächst vermisst. Im Bus waren 13 Personen, die von den Feuerwehren schnellstmöglich zu bergen waren. Die Helfer des BRK aus Osterhofen und Schöllnach organisierten zwischenzeitlich eine Verletztensammelstelle und stellten den Abtransport in die Krankenhäuser sicher.

       

      Quelle: PNP

      Drucken