Freiwillige Feuerwehr Stadt Osterhofen
 

Persönlichkeit in Osterhofen und im Landkreis

16.11.2019

50 Jahre aktive Feuerwehrarbeit: Große Ehrung  für ehemaligen Kreisbrandrat Leopold Schmid

Dem ehemaligen Kreisbrandrat Leopold Schmid wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Osterhofen eine besondere Ehre zu teil. Er erhielt vom stellvertretenden Landrat Eugen Gegenfurtner und Kreisbrandrat Alois Schraufstetter das Große Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande für 50 Jahre aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr überreicht. Der stellvertretende Landrat Gegenfurtner zollte dem Engagement Schmids, den er als langjährigen und besonderen Freund bezeichnete, großen Respekt. Er habe sich in den vergangenen Jahrzehnten stets um das Feuerwehrwesen verdient gemacht und sei sehr aktiv gewesen, wenn es darum ging, mit seinen Leuten anderen, in Not geratene Menschen, zu helfen.


Er verwies auf die Anfänge der Feuerwehr und streifte mit einem Blick zurück einige Stationen aus der Anfangszeit gekürzt mit Anekdoten.
„Menschlich ein Vorbild“ Der Geehrte sei eine Persönlichkeit in Osterhofen und dem gesamten Landkreis. Es sei ihm eine besondere Freude in großer Freundschaft dieses Ehrenzeichen zu überreichen, so der stellvertretende Landrat Eugen Gegenfurtner. „Vergelt´s Gott für alles, was du geschafft hast.“
„Menschlich ein Vorbild“, mit diesen Worten stellte Kreisbrandrat Alois Schraufstetter die Leistungen von Leopold Schmid heraus. Seine aufopferungsvolle Arbeit habe immer der Aufrechterhaltung der Wehrbereitschaft und dem Aufbau einer schlagkräftigen Feuerwehr gedient. Schmid sei im Feuerwehrwesen eine Institution, betonte Schraufstetter und lobte dessen enormes Engagement. Der Dritte Kommandant der Feuerwehr Osterhofen Markus Urlberger erhielt für 25 Jahre aktive Feuerwehrarbeit das Große Ehrenzeichen in Bronze.
Des Weiteren konnten Stefan Saller und Alexander Progner ihre 30-jährige und Markus Mitterbauer seine 20-jährige aktive Dienstzeit begehen.
Unter anerkennendem Beifall für die aktive Lebensleistung für die Feuerwehr gratulierten den mit der Ehrung bedachten Feuerwehrleuten auch Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Kreisbrandinspektor Erwin Wurzer, Kommandant Manfred Ziegler und sein Vertreter Hans Ecker.
Sämtliche Gratulanten und Anwesende waren sich darüber einig, dass die Geehrten ihren Mitmenschen in Not helfen und damit ein leuchtendes Vorbild für Solitarität zeigen. „Diese besondere Auszeichnung ist nicht nur eine staatliche Würdigung, sondern auch nach außen hin, ein hinweisendes Zeichen für großes Engagement.“

Drucken