Skip to main content
  • Willkommen

    auf unserer Homepage
  • Lust auf ein Starkes Team?

Die nächste Termine

26 Apr.
Feuerwehrstammtisch
Datum 26.Apr..2024 18:30 - 22:00
1 Mai
Gemü Gergweis
01.Mai.2024 10:00 - 12:30

Die letzten Einsätze

Vom Einsatz zur Jahreshauptversammlung

FF Osterhofen kurz vor Versammlung bei Brand in Altenmarkt im Einsatz – Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen

Osterhofen. Nach dem Brandeinsatz in Altenmarkt (OZ berichtete) hat die Feuerwehr Osterhofen am Samstagabend in ihrer Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Bilanz gezogen.

Die Anwesenden gedachten des verstorbenen Kameraden Thomas Wachowiak, bevor Vorsitzender Daniel Urmann einen ausführlichen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr präsentierte. Er betonte dabei die Bedeutung der Kameradschaft, die in zahlreichen Festen und Unternehmungen gelebt wurde.

Kassier Philipp Ecker lieferte einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben des gemeinnützigen Vereins. Die Kassenprüfer Georg Harras und Thomas Herold bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Auch die Feuerwehrknirpse waren aktiv, wie Elisabeth Ortner berichtete. Michaela Baumgartner, die „Mutter“ der Feuerwehrknirpse, war noch beim laufenden Brandeinsatz in Altenmarkt gebunden. Bei mehreren Kinderfesten, Wissenstests und einem Fotoshooting stand der Spaß immer an erster Stelle. Nebenbei lernten die Knirpse die Feuerwehr kennen.


Jugendwart Michael Müller berichtete über die erfolgreiche Teilnahme am Oberösterreichischen und auch Bayerischen Wissenstest, über die Jugendflamme sowie über eine Bootsfahrt auf der Donau und ein Berufsfeuerwehr-Wochenende.

Kommandant Manfred Ziegler berichtete über das vergangene Jahr der aktiven Mannschaft, die aktuell 122 Mitglieder inklusive der Jugendfeuerwehr umfasst. Die Wehr verfügt über 54 Atemschutzgeräteträger. Im abgelaufenen Kalenderjahr wurden in der Atemschutzpflegestelle Osterhofen 350 Flaschen gefüllt. Die Atemschutzgerätewarte überprüften nach jeder Übung und jedem Einsatz die Atemschutzgeräte und Masken. Auch die der Feuerwehren aus Altenmarkt, Gergweis und Thundorf.

Viele Kameraden opferten ihre Freizeit, um an Lehrgängen teilnehmen zu können. Manfred Ziegler sprach seinen Kameraden große Anerkennung für den gezeigten Willen zur Weiterbildung aus. In diesem Zusammenhang erwähnte er lobend, dass einige der Lehrgänge auf Urlaub besucht wurden.

Im abgelaufenen Berichtsjahr wurden 139 Übungen abgehalten, darunter Maschinistenübungen, THL-Übungen, Atemschutzübungen, Fahrausbildungen und Besichtigungen von Schulklassen bis hin zu Firmen.

In der Schlauchpflegeanlage der FF Osterhofen wird die Schlauchpflege für die 16 Stadtteilwehren durchgeführt. Es wurden insgesamt 2636 Schläuche gewaschen, geprüft, getrocknet, gewickelt und dokumentiert. Hinzu kommen noch 1473 Schläuche von Feuerwehren umliegender Gemeinden sodass 2023 4109 Schläuche gepflegt wurden.

Die Osterhofener Feuerwehr rückte im vergangenen Jahr 115 Mal zu Bränden, Verkehrsunfällen, Ölspuren und Ölunfällen aus. 1725 Mann erbrachten hier 2343 Einsatzstunden.

Hans Ecker, stv. Kommandant, berichtete über Übungen an der Brandsimulationsanlage. In diesem Jahr wurden zwischen dem 4. März und dem 4. November 28 Übungen abgehalten. Dabei fielen 1150 Übungsstunden an. 1100 Teilnehmer kamen aus dem gesamten Regierungsbezirk Niederbayern nach Osterhofen, um in realistischer Umgebung mit dem Atemschutzgerät üben zu können. Mit dem Zitat „Es dauert ein Leben lang, einen guten Feuerwehrmann zu bekommen. Aber unter Umständen nur eine Sekunde, einen zu verlieren“ regte Hans Ecker zum Nachdenken an.

Manfred Ziegler bedankte sich bei den Jugendwarten Michael Müller und Valentin Mois für ihr unermüdliches Engagement. Oftmals sei es nicht leicht, „die Jungs und Mädels zu bändigen“.

Der Kommandant und seine Stellvertreter hatten vergangenes Jahr einen stets gefüllten Terminkalender: Sie nahmen 262 Termine wahr, unter anderem mit Vertretern der Stadt zu verschiedenen Festlichkeiten, den Kommandanten der anderen Wehren der Stadtgemeinde oder Feuerwehrsachbearbeiter Oliver Hartl.

Die Beschaffung des Mannschaftstransportwagens ist abgeschlossen, freute sich der Kommandant. Das Fahrzeug wurde Mitte Mai ausgeliefert und im September kirchlich geweiht. Ziegler bedankte sich bei Bürgermeisterin Liane Sedlmeier sowie dem Stadtrat, mahnte aber auch, dass es auch in Zukunft nicht ausbleiben werde, neue Fahrzeuge zu beschaffen, „da die ein oder anderen sich langsam dem Rentenalter nähern oder dies schon überschritten haben“. Es sei wichtig, in neue, zukunftsweisende Fahrzeuge und Gerätschaften zu investieren, um auch in Zukunft den in Not geratenen Bürgerinnen und Bürgern helfen zu können.

Ziegler bedankte sich bei seiner Mannschaft, dem Verein und bei der Kreisbrandinspektion, allen voran KBR Erwin Wurzer und KBI Jürgen Kainz, für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Ebenso dankte er den KBMs Xaver Altschäfl, Konrad Seis und Christoph Thiele sowie der Bereitschaftsleiterin des BRK Kathi Fröhler mit ihren Kameradinnen und Kameraden. Traditionell galt Zieglers letzter Dank der Bürgermeisterin der Stadt Osterhofen, Liane Sedlmeier. „Sie hat es nicht immer leicht mit mir, wenn es um die Belange der Feuerwehren der Stadtgemeinde geht.“ An den amtierenden Bürgermeister Kurt Erndl, wandte sich Ziegler mit dem Versprechen, dass die Wehr auch in Zukunft ihre Aufgaben nach Kräften erfüllen wird.

Stellvertretender Landrat Roman Fischer überbrachte die besten Grüße von Landrat Bernd Sibler: „Ihr seid diejenigen, die 24/7 die Sicherheit für uns im Landkreis und in Osterhofen gewährleisten.“ Dafür bedankte sich Fischer herzlichst. Das Feuerwehrwesen bezeichnete er als Ehrenamt der höchsten Klasse.

Kurt Erndl rekapitulierte den aktuellen Brandeinsatz in Altenmarkt, in dem ein angrenzendes Wohnhaus vor dem Übergreifen der Flammen gerettet werden konnte. „Es waren 180 Leute draußen im Einsatz und es wurde wieder super Arbeit geleistet.“ Erndl führte an, dass die Feuerwehr jeden Cent wert sei.

„Es ist unvorstellbar, was ihr leistet und was da an Arbeit dahintersteckt,“ zeigte sich Stadtpfarrer Christian Altmannsperger beeindruckt. Er bedankte sich für die ständige Hilfeleistung der FF Osterhofen sowie für die Bereitschaft, das auch lernen zu wollen.

Kreisbrandinspektor Jürgen Kainz überbrachte die besten Grüße von KBM Xaver Altschäfl, der noch an der Einsatzstelle in Altenmarkt war, und von KBR Erwin Wurzer, der privat verhindert war. „Kameradschaft hält die Feuerwehr zusammen.“ Kainz freute sich, dass die Osterhofener Wehr auch im gesellschaftlichen Bereich sehr viel auf die Beine stellt. Miteinander in 115 Einsätzen, in denen Kainz der FF Osterofen sehr gute Arbeit attestierte: „Macht so weiter, diese gute Arbeit zeichnet euch aus.“

− tk

Ehrungen:

Feuerwehr-Zivilehrenzeichen mit Kranz in Silber: Markus Urlberger, stellv. Kommandant

Ehrenzeichen des Vereins in Bronze: Christian Sicheneder, Markus Stern

Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige aktive Dienstzeit: Thomas Herold, Michael Baumgartner, Thomas Weinzierl, Werner Erndl

Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige aktive Dienstzeit: Michael Lemberger

Dienstaltersabzeichen für 50 Dienstjahre: Rainer Leipold

Dienstaltersabzeichen für 40 Dienstjahre: Werner Erndl, Michael Baumgartner, Thomas Weinzierl, Thomas Herold

Dienstaltersabzeichen für 30 Dienstjahre: Robert Schneider, Stefan Stinglwagner

Dienstaltersabzeichen für 20 Dienstjahre: Daniel Köhler, Sebastian Ortner, Chris Lück

Dienstaltersabzeichen für 10 Dienstjahre: Lukas Deschl, Stefan Brandl, Thomas Windmeißer, Magdalena Jakob, Philipp Ecker

Beförderungen:

Feuerwehranwärter: Jonas Riedl

Feuerwehrmann/-frau: Luisa Dzuiballe, Juliane Schneider, Thomas Rohrmoser, Lothar Holler, Sebastian Stadler, Daniel Köhler, Heidi Köhler, Thomas Leidinger

Oberfeuerwehrmann/-frau: Lukas Deschl, Tobias Höppler, Andreas Breit, Valentin Mois

Löschmeister: Chris Lück

Bericht PNP